Oder Flusskreuzfahrt

Die Oder entspringt in Tschechien und fließt durch Polen, wo sie die Grenze zwischen unserem Nachbarland und Deutschland bildet, bis sie in die Ostsee mündet. Auf einer Oder-Kreuzfahrt lassen sich dabei alte Hansestädte und schöne Ostseebäder entdecken. Ostseeinseln wie Usedom, Rügen und Hiddensee sind bei vielen Reisen ebenso ein fester Bestandteil.

Flusskreuzfahrt auf der Oder bis zur Ostsee

Eine Flusskreuzfahrt auf der Oder ermöglicht es dir, in nur sieben oder acht Tagen einzigartige Landschaften und Städte in Osteuropa zu entdecken. Beliebte Startpunkte sind Berlin oder Potsdam – man kann aber natürlich auch von der Ostsee aus Richtung Brandenburg und der Hauptstadt reisen oder eine Rundreise machen. So oder so bietet sich die Kombination mit einem Städtetrip natürlich optimal an, bevor es über die Havel und den Oder-Havel-Kanal zur Oder geht – oder umgekehrt.

Einer der ersten Häfen an der Oder, die du auf deiner Flusskreuzfahrt besuchst, wird der im brandenburgischen Schwedt sein. Die kleine Nationalparkstadt lädt mit zahlreichen Denkmälern wie der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Stadtmauer, der im Fachwerkstil erbauten Stadtmühle oder dem hohen Tabakspeicher zu schönen Spaziergängen ein.

Anschließend geht es weiter nach Polen. Nicht weit hinter der deutsch-polnischen Grenze liegt die Stadt Stettin, die rund 400.000 Einwohner zählt. Hier kannst du in der Altstadt ganz einfach einen Rundgang ablaufen, dem du anhand einer rot-gestrichelten Linie auf dem Bürgersteig folgen kannst. Dieser führt dich an Sehenswürdigkeiten wie dem alten Rathaus, dem Hafentor oder der Jakobikirche vorbei.

Von Stettin aus reist du auf deiner Oder-Flusskreuzfahrt weiter nach Norddeutschland. Bei einem Halt in Wolgast – dem „Tor zur Insel Usedom“ – kannst du neben historischen Gebäuden die größte Waagebalken-Klappbrücke Deutschlands bestaunen: die Peenebrücke Wolgast. Sie führt von der Wolgaster Schlossinsel über den Pennestrom nach Usedom. Der Pennestrom bildet einen von drei Mündungsarmen der Oder. Auf einigen Oder-Flusskreuzfahrten ist auch ein kurzer Aufenthalt auf Usedom Teil des Reiseprogramms.

Die meisten Flusskreuzfahrten auf der Oder enden in Stralsund. Die Hansestadt an der Ostsee ist eine UNESCO-Weltkulturerbestadt und gilt als das „Tor zur Insel Rügen“, welche über die lange Rügenbrücke einfach zu erreichen ist. Top-Sehenswürdigkeiten in Stralsund sind das Ozeaneum und das Deutsche Meeresmuseum.

Wer nach der Flusskreuzfahrt auf der Oder noch Zeit und Lust auf einen Ostseeurlaub hat, kann im Anschluss noch ein paar Tage auf Rügen verbringen. Deutschlands größte Insel lädt mit ihren langen Sandstränden und weißen Kreidefelsen zum Entspannen und Erholen ein.

Fakten über den Fluss Oder

Länge:866 km
Lage:Europa
Länder:Tschechien, Polen, Deutschland
Großstädte:Ostrava (Tschechien), Opole (Polen), Breslau (Polen), Zielona Góra (Polen), Stettin (Polen)
Veranstalter:PLANTOURS, nicko cruises, Lion Tours

Fragen und Antworten zu Oder Flusskreuzfahrten

Wo lang fließt die Oder?

Die Oder entspringt in Tschechien und fließt durch Polen und Deutschland bis sie in die Ostsee mündet. Bei einer Flusskreuzfahrt auf der Oder wirst du an vielen alten Hansestädten und schönen Ostseebädern vorbeifahren.

Wie lange dauert eine Oder-Flusskreuzfahrt?

Die Reisedauer hängt immer vom Veranstalter und von der gewählten Route ab. In der Regel dauern die Oder-Flusskreuzfahrten zwischen sieben und zwölf Tagen.

Wo beginnen die Oder-Flusskreuzfahrten?

Start- und Zielhafen hängen auch vom Veranstalter und von der Route ab. Viele Oder-Flusskreuzfahrten beginnen und enden in Berlin, Potsdam oder Stralsund.

close

🔥 Schnäppchen-Alarm

Du willst Kreuzfahrt-Angebote und Deals direkt in dein Postfach? Dann abonniere unseren Newsletter!

Ich willige ein, Angebote per E-Mail zu erhalten. Abmelden jederzeit möglich!